Lektorat Carolin Olivares

 

2018 startet bunt gemischt!

Neues aus dem Lektorat Carolin Olivares:

Nach der Übersetzung von Margareta Schenks Märchen "Die fünfte Tür" ins Englische liegt etwas Gruseliges von Sarah Drews auf dem Lektoratstisch. Die Veröffentlichung im Kelebek-Verlag ist für Juni geplant.

Die Leser können sich warm anziehen. Eine super taffe Protagonistin übertreibt es mit der Coolness und gerät an die Falsche, nämlich an eine alte Hexe. Von da an weiß sie nicht mehr, was echt und was Fantasie ist. Es geht ganz schön rund, wird gefährlich, bis zum überraschenden Ende.

Neben Sarah Drews' Gruselgeschichte für ältere Kinder und Jugendliche erwarten mich 400 Normseiten Fantasy für Jugendliche und Erwachsene. Könnte ein All-Age-Buch werden. Der Autor erzählt eine Wahnsinnsgeschichte, die sich vielleicht zu einem Epos entwickelt. Wer weiß! Die Begrenzungen von Zeit und Raum spielen keine Rolle. Von der Welt der Sagen über die jüngere Geschichte wird der Bogen in die 60er-Jahre gespannt und die Tür zu einer anderen Welt geöffnet.

Und natürlich ist bald der nächste Band aus der Zacki-Zack-Reihe des Kelebek-Verlages fällig. Um die Ecke lubbert auch die Wilma aus dem Hause Jacobs, die ihre nächste Geschichte erzählen möchte. Um die andere Ecke guckt ein frecher Räuber von Ines Gölß.

Aus einiger Entfernung grüßen Drachen. Das sieht nach einer Kelebek-Anthologie aus. Da ist noch jemand. Beate Gengs Piku nickt mir zu.