Neuigkeiten im Kelebek Verlag

Ausschreibung im Kelebek Verlag: https://kelebek-verlag.de/2018/01/23/ausschreibung-fuer-2018-thema-drachen/#more-387

kelebek-verlag.de/

 

2018 startet bunt gemischt!

Nachstehender Artikel wurde von Lektorat Carolin Olivares verfasst. Siehe auch: www.olivares-canas.de/ 


Nach der Übersetzung von Margareta Schenks Märchen "Die fünfte Tür" ins Englische liegt etwas Gruseliges von Sarah Drews auf dem Lektoratstisch. Die Veröffentlichung im Kelebek-Verlag ist für Juni geplant.

Die Leser können sich warm anziehen. Eine super taffe Protagonistin übertreibt es mit der Coolness und gerät an die Falsche, nämlich an eine alte Hexe. Von da an weiß sie nicht mehr, was echt und was Fantasie ist. Es geht ganz schön rund, wird gefährlich, bis zum überraschenden Ende.

Neben Sarah Drews' Gruselgeschichte für ältere Kinder und Jugendliche erwarten mich 400 Normseiten Fantasy für Jugendliche und Erwachsene. Könnte ein All-Age-Buch werden. Der Autor erzählt eine Wahnsinnsgeschichte, die sich vielleicht zu einem Epos entwickelt. Wer weiß! Die Begrenzungen von Zeit und Raum spielen keine Rolle. Von der Welt der Sagen über die jüngere Geschichte wird der Bogen in die 60er-Jahre gespannt und die Tür zu einer anderen Welt geöffnet.

Und natürlich ist bald der nächste Band aus der Zacki-Zack-Reihe des Kelebek-Verlages fällig. Um die Ecke lubbert auch die Wilma aus dem Hause Jacobs, die ihre nächste Geschichte erzählen möchte. Um die andere Ecke guckt ein frecher Räuber von Ines Gölß.

Aus einiger Entfernung grüßen Drachen. Das sieht nach einer Kelebek-Anthologie aus. Da ist noch jemand. Beate Gengs Piku nickt mir zu.

 

 

Süßes oder Saures? Der Countdown läuft!

 

Sie kann beides: Ines Gölß schreibt und malt – auch Schauriges

 

Ines Gölß ist viel herumgekommen. Geboren in der Oberpfalz, aufgewachsen in Dachau und München, hat es sie der Liebe wegen nach Niederösterreich verschlagen. Dort lebt sie heute mit Mann und fünf Kindern im Waldviertel. Ihren Hund Lennox und die fünf Hühner möchte sie auch auf gar keinen Fall missen.

Da sie schon immer gerne gezeichnet und ihren Kindern oft Geschichten vorgelesen hat, wuchs in ihr der Wunsch, selbst einmal ein Kinderbuch zu schreiben und die Bilder zu malen.

Ihre Vorbilder für das Schreiben sind vor allem Otfried Preußler und Astrid Lindgren.

2014 erschien der erste Teil von Schnecke Ticki und der Zauberer Zippeldapp, eine Mut- mach- Geschichte für Kinder ab vier Jahren. Zwei weitere Teile folgten. Im Oktober 2016 erschien Torpedotom, eine Superheldengeschichte für kleine Kämpfer ab acht Jahren. Mit ihren Büchern möchte Ines Kindern Mut machen. Ihr Motto lautet: „Jeder ist richtig, so wie er ist.“

Im Garten sitzt sie gerne auf der Hollywoodschaukel, trinkt schwarzen Tee mit Milch und sieht ihren Hühnern zu.

Mehr zu ihren Geschichten, Illustrationen und Projekten unter: https://www.ines-goelss-zauberbuch.com/

© Lektorat Carolin Olivares, Ines Gölß, Kelebek Verlag / Illustration von Ines Gölß

 

Süßes oder Saures? Der Countdown läuft!

 

 

Michael Remus Gölß - er mag es auch skurril

Michael ist im wunderschönen Waldviertel beheimatet. Schon seit seiner Kindheit zeichnet er. Damit aufgehört hat er deshalb nicht, weil er erkannte, dass man mit Kunst sehr viel ausdrücken kann, ohne eine bestimmte Sprache sprechen zu müssen.

Seine größte Aufmerksamkeit widmet er neben dem Illustrieren von Büchern dem Malen und Zeichnen von Portraits.

Mehr von dem jungen Künstler mit der skurrilen Note unter: www.post-mortem.eu

© Lektorat Crolin Olivares, Michael Remus Gölß

 

 


Sascha Zurawczak - ein ganz Umtriebiger in Sachen Abenteuerfantasy

In diesem Genre ist Sascha Zurawczak zu Hause. Da kennt er sich bestens aus. Nicht von ungefähr wartet er in der Anthologie mit einem Halloween-Klassiker auf. Er präsentiert uns den verruchten Jack ó Lantern, allerdings etwas anders als üblich ...

Schon immer las Sascha Zurawczak, Jahrgang 1991, mit Begeisterung fantastische Geschichten. Seine blühende Fantasie fiel auf. Lehrer, Freunde und Familie rieten ihm, seine Geschichten aufzuschreiben

Mit 16 Jahren beschloss er, nicht nur eine weitere Geschichte zu verfassen, sondern sie auch als Buch zu veröffentlichen. Unterstützt wurde er dabei von seiner Mutter Cornelia, die bis heute zum Team gehört.

Bereits 2010 gab er den ersten Band seiner Lagrosiea-Trilogie im Selbstverlag heraus. Dem Genre Abenteuerfantasy ist er bis heute treu geblieben. Eine Ausnahme bildet ein kleines Theaterstück, das er für die Interkulturelle Woche 2015 in Bad Oldesloe geschrieben hat, sowie das eine oder andere humoristische Gedicht.

Mittlerweile stehen Messen wie die Unicon (Kiel), die Nordcon (Hamburg) und die Book Oldesloe auf dem jährlichen Programm, wobei das Autorenteam Zurawczak die Book Oldesloe mit organisiert.

Ganz besonders liebt der Autor die Geschichten von J.K. Rowling und Walter Möhrs. Als Ausgleich zum Schreiben verbringt er viel Zeit mit Fahrradtouren durch die schöne Natur Norddeutschlands.

Neben seinem Beruf und dem Schreiben bleibt ihm kaum Zeit für weitere Hobbys.

Facebook: https://www.facebook.com/Sascha-Zurawczak-Autor-1423363761245282

© Lektorat Carolin OlivaresSascha Zurawczak

Halloween "von der anderen Seite" betrachtet - Anathea Westen führt uns "über die Grenze"

Anathea Westen (Pseudonym), geboren 1965 in Bielefeld, lebt heute mit ihren Hunden im idyllischen Kreis Lippe, im Nordosten von Nordrhein-Westfalen. Dort arbeitet sie im Vertrieb einer Druckerei mit Schwerpunkt Export. An ihrem Beruf schätzt sie besonders die Auslandskontakte und Reisen in ferne Länder.

Ideen und fertige Geschichten geistern bereits seit Kindertagen durch ihren Kopf. Aber erst 2016 begann sie einen Kurs in Belletristik, um das Handwerk der Schriftstellerei von Grund auf zu erlernen. Gleich im ersten Jahr belegte ihre Kurzgeschichte Hüter alter Zeiten den zweiten Platz eines Schreibwettbewerbs der Schule des Schreibens. Anfang 2017 wurde sie in der Anthologie Preisgekrönt-Prämierte Kurzgeschichten 2017 veröffentlicht.

Ihre Lieblingsschriftsteller sind auch gleichzeitig ihre literarischen Vorbilder, z. B. Tess Gerritsen, Terry Pratchett oder John Brunner. Viele ihrer eigenen Texte sind ebenfalls den Genres Krimi, Fantasy und Science Fiction zuzuordnen, aber sie liebt es genauso, fantasievolle Geschichten für Kinder zu schreiben, um sie an fremde Orte und in andere Zeiten zu entführen.

Eine eigene Homepage und ein Facebook-Account sind derzeit in Arbeit.

© Carolin Olivares, Lektorat Carolin Olivares / Anathea Westen

 

Ein Halloween-Erlebnis von "Gino", dem Hundedetektiv

Seit einigen Jahren schreibt Marion von Vlahovits Gedichte und Kinderbücher. Vor allem die Reihe um Inspektor Gino spielt eine große Rolle in ihrem Leben als Autorin.

Marion von Vlahovits wurde in Enid, Oklahoma geboren. Als Tochter eines Starfighter-Piloten wuchs sie an verschiedenen Orten in Deutschland und in den USA auf. Mittlerweile lebt sie schon seit drei Jahrzehnten im Landkreis Regensburg. Sie ist verheiratet, hat zwei erwachsene Söhne und unterrichtet als Sonderschullehrerin an einem Förderzentrum.

Ihre Gedichte erscheinen regelmäßig in Anthologien und auf Grußkarten im Verlag am Eschbach. Ihr erstes Kinderbuch Julian und die Wutsteine erschien 2013 im Papierfresserchens MTM Verlag.

Die Autorin versucht auch gern mal etwas Neues. Ihre Erzählung Ángels Decke ist in Deutsch und Spanisch verfasst. Die Geschichte über ein ganz besonderes Weihnachtserlebnis eines Hirtenjungen in den Anden richtet sich an junge und erwachsene Leser, die sich für fremde Kulturen interessieren.

https://marionsgeschichtenwerkstatt.jimdo.com/

https://www.facebook.com/marionsgeschichtenwerkstatt/

© Martina SuhrSüßes oder Saures? Der Countdown läuft!

Eine "Spiegelgeschichte" darf in einer Halloween-Anthologie nicht fehlen!

Martina Suhr

Mit Mann und zwei kleinen Kindern wohnt Martina Suhr am schönen Bodensee. Nach ihrem Abschluss in Literatur- und Sprachwissenschaft konzentrierte sie sich zunächst auf die Familie, bis sie feststellte, dass sie einen kreativen Ausgleich brauchte.

So kam sie vom Lesen übers Bloggen zum Lektorieren. Heute arbeitet sie als freiberufliche Lektorin. Außerdem ist sie für die neue Buchplattform Skoutz als Redakteurin des Online- Magazins tätig. Mittlerweile hat Martina Suhr auch damit begonnen, ihre eigenen Geschichten zu schreiben.

Die Kurzgeschichte in der Halloween-Anthologie des Kelebek Verlages ist ihre erste Veröffentlichung. Und die hat es in sich. Mit Spiegeln assoziieren Leser ja durchaus auch Gruseliges … Martinas Spiegelhorror setzt noch eins drauf. Versprochen!

© Lektorat Carolin OlivaresKelebek Verlag, Martina Suhr

 

Leseschnipsel:

Ein blasses kleines Mädchen mit tiefschwarzen Augenringen und verfilzten, dunklen Haaren starrte mich böse an. Blitzschnell drehte ich mich um, aber hinter mir war niemand. Mit klopfendem Herzen schaute ich erneut in den Spiegel, doch nur mein vor Schreck verzerrtes Gesicht blickte mir entgegen.

„Alles in Ordnung, Schätzchen?“ Die besorgte Stimme meiner Großmutter drang von unten zu mir herauf …

 

Eine Autorin, die in vielen Genres unterwegs ist - Christina Stöger

1980 in Hamburg geboren, lebt Christina mittlerweile glücklich verheiratet im Süden Deutschlands. Nach abgeschlossener Fachhochschulreife und Ausbildung zur Bürokauffrau widmet sie sich seit 2010 dem geschriebenen Wort. Ob im Café oder beim Spaziergang mit ihrem Hund – immer macht sie sich Notizen.

Die Autorin ist sehr umtriebig und in verschiedenen Genres zu Hause. Nach dem Liebesroman Brennende Liebe und der Kurzgeschichtensammlung Ein Glas Leben veröffentliche sie den psychologischen Thriller Mia und der blaue Schal.

Es folgten zwei erotische Liebesromane: Ich will dich, aber … und Du willst mich, aber … sowie ein Buch mit lyrischen Werken. Vor Kurzem kam ihr neuester Roman, die ebenso romantische wie spannende Geschichte Meer der Träume auf den Markt.

Ganz frisch ist ihr auch erstes Kinderbuch Geschichten unterm Regenschirm, das im Kelebek Verlag erschienen ist. Der Kontakt kam durch Christinas Bewerbung für die Halloween-Anthologie zustande.

© Lektorat Carolin Olivares, Kelebek Velag, Christina Stöger

Vorsicht mit dem Smartphone! – Anne Schmitz lehrt die Leser mit einer „modernen“ Halloweengeschichte das Gruseln

Geboren wurde die Autorin 1978 in einer Kleinstadt im Bergischen Land, wo sie ihre Kindheit und Jugend verlebte. Ende der 1990er- Jahre zog es sie nach Köln. Dort absolvierte sie eine Ausbildung zur Erzieherin. Seit der Geburt ihres ersten Sohnes kümmert sich Anne Schmitz um die Belange ihrer Familie. Mit ihrem Mann und mittlerweile drei Kindern lebt sie heute in der Nähe von Köln.

„Mama, erzähl uns noch eine Geschichte!“ So tönte es jeden Abend aus drei Kehlen. Nachdem Anne einige Jahre ihre Geschichten nur ihren Kindern erzählt hatte, entschloss sie sich, die erste zu Papier zu bringen.

2016 gab sie mit Keylam – die Ankunft ihr Autorendebüt. Bereits Ende 2016 folgte der zweite Band: Keylam und der Stachel des Bösen. Die Fantasy- Geschichten für Kinder gibt es bislang als E- Book. Der letzte Band der Trilogie wird demnächst erscheinen.

Anne verfasst außerdem Kurzgeschichten für Jugendliche und Erwachsene, die in Anthologien veröffentlicht werden.

© Lektorat Carolin Olivares, Kelebek Verlag

Leseschnipsel

Gebannt starrte Moritz auf das schwarze Display. Nach kurzem Zögern drückte er die Home-Taste, woraufhin der Startbildschirm erschien. Als er den Terminplan ohne Störung aufrufen konnte, beruhigte sich sein Pulsschlag allmählich. Verrückt! Vielleicht habe ich mir einen Virus eingefangen? (...)

© Anne Schmitz

NADJA REHN! Von Songtexten und Gedichten zu einer gruseligen Zeitreisegeschichte

1976 in Mannheim geboren, zog es Nadja nach abgeschlossener Fachoberschulreife und Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation zunächst nach Amerika. Seit ein paar Jahren lebt sie wieder im Westen Deutschlands und widmet sich in ihrer Freizeit dem Schreiben. Überwiegend  verfasst sie Songtexte und Gedichte. Zu einer Veröffentlichung fehlte ihr bisher der Mut. Das alte Amulett ist ihre erste veröffentlichte Geschichte.

© Lektorat Carolin Olivares, Kelebek Verlag, Nadja Rehn

Auszüge aus Nadja Rehns Geschichte

»Dieses Amulett soll angeblich magisch sein. Vielleicht ist es Humbug, aber eine uralte Legende besagt, dass eine Hexe dieses Schmuckstück verzaubert hat, um damit durch die Zeit zu reisen.« (...)

»Mir scheint, als habe es auf dich gewartet. Deine Augen haben die gleiche Farbe wie der Stein«, murmelte er nachdenklich (...)

Wieder fuhr meine Hand an das Amulett. Als ich den Stein berührte, erfasste mich heftiger Schwindel. Das Amulett fing an zu pochen ...

© Nadja Rehn


Süßes oder Saures? Der Countdown läuft

Annette Paul - vielseitige Autorin und Bloggerin

 

Annette Paul schreibt Kurzgeschichten, Kinderbücher und Märchen. Zuerst erfand sie Geschichten für ihre eigenen Kinder, die sie auch zu Papier brachte.

Inzwischen hat sie viele Texte in Zeitschriften, Anthologien und E- Books veröffentlicht. Besonders Prinz, die freche sprechende Ratte, die Rajas chaotische Großfamilie aufmischt, liegt ihr am Herzen.

Neben der eigenen Schreiberei stellt sie seit Jahren auf mehreren Blogs nicht nur ihre Bücher vor, sondern auch die von anderen Indie- Autoren und von Kleinverlegern. Auf Leseproben für kleine Schmökerratten werden Bücher für Kinder von zwei bis zwölf Jahren präsentiert, auf Leseproben für junge Schmökerfreaks Jugendbücher ab zwölf.

In der Adventszeit veröffentlicht sie täglich Weihnachtsgeschichten und- gedichte oder Leseproben für Kinder und Erwachsene in der Weihnachts- Textwerkstatt. Stöbern auf den Blogs lohnt sich. Man findet dort wunderbare Bücher von unbekannten Autoren, teilweise mit sehr schönen Illustrationen.

Aber auch Liebesgeschichten, überwiegend als Kurzgeschichten, schreibt sie gern, allerdings unter dem Pseudonym Eva Joachimsen. Die sind genau das Richtige für die Fahrt in S- Bahn oder Bus.

Ihre Hobbys sind Lesen, Tanzen, Paddeln und Reisen. Natürlich liefern diese Aktivitäten genug Stoff für weitere Geschichten. Mehr von und über Annette Paul gibt es hier:

https://kleine-schmoekerratten.blogspot.de/

https://junge-schmoekerfreaks.blogspot.de/

https://weihnachts-textwerkstatt.blogspot.de/

https://probeschmoekern-annette-paul.blogspot.de/

https://www.facebook.com/annette.paul.140

https://evajoachimsen.wordpress.com/

Hier geht es zur Leseprobe aus Ratte Prinz

 

© Lektorat Carolin Olivares, Kelebek Verlag, Annette Paul

 

Stefanie steht auf Fantasy und exakte Beschreibungen

 

Stefanie Mühlenhaupt wurde 1979 in Hamburg geboren. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Buchholz in der Nordheide. Neben der Familie und dem Schreiben ist die gelernte Holzwirtin berufstätig. In ihrer Freizeit kann man sie häufig beim Basteln und Werken antreffen, umgeben von Holz, Farbtöpfen und Wolle – oder dabei, wie sie gerade etwas mit ihrer Tochter ausheckt.

Aber wenn die Autorin schnell ein paar Ideen in ihrem Notizbuch festhält, wissen Mann und Tochter genau, dass sie nicht gestört werden darf. Geschrieben hat sie schon als Kind: Fantasy, Jugendgeschichten oder All- Age- Erzählungen. Besonders Fantasy hat es ihr angetan seit dem Tag, an dem sie in die Welten von Wolfgang Hohlbein und Terry Brooks eingetaucht ist.

Nach einem Schreibseminar 2015/16 entschloss sie sich endlich, ihre Texte zu veröffentlichen. Funken in der Halloween- Anthologie des Kelebek Verlages ist ihre erste Veröffentlichung.

Zurzeit arbeitet Stefanie Mühlenhaupt an einer Fantasy- Anthologie, deren Geschichten in Hamburg spielen.

Sarah Drews schreibt über Werwölfe - oder etwa doch nicht?

In der Anthologie schafft die Autorin es, die Leser mit einem atemberaubenden Anfang in ihre Geschichte hineinzuziehen. Sie überrascht und verblüfft die Leser. Horror pur – versprochen!

Sarah Drews wurde 1983 in Hamburg geboren. Mit Mann und vier Jungs lebt sie mittlerweile in der Nähe von Hamburg. Bereits im Alter von fünf Jahren entdeckte sie ihre Liebe zu Büchern und liest bis heute alles, was sie in die Finger bekommt.

Nach der Schule entschied sie sich zunächst für eine klassische Ausbildung in der Gastronomie. 2009 begann sie damit, Buchkritiken zu schreiben. Ihr Buchblog Sarahs Bücherwelt nahm langsam Gestalt an. Der daraus entstandene Kontakt zu Selfpublishern und Verlagsautoren, Hobbyautoren wie auch Profis, ermutigte sie, es selbst einmal zu versuchen. Seit 2016 erweckt sie ihre eigenen Geschichten zum Leben.

Ihre erste Kurzgeschichte erschien im Kiel & Feder Verlag in der Anthologie Lustige Kindergeschichten. Zurzeit arbeitet sie an einem Mit-Mach-Adventskalender mit einer ganz besonderen Geschichte.

Weitere, überwiegend etwas gruselige Veröffentlichungen sind geplant, ein größeres Projekt im Kelebek Verlag.

Webseiten: https://sarahdrews.blogspot.de

www.sarahhatsgetestet.de

 

In der Halloween-Anthologie des KelebekVerlages gruselt es! Ganz klassisch, zuweilen ziemlich modern. Hexen, Gespenster, der verruchte Jack, Kürbisse, aber auch Smartphones und Spuk-Recherchen im Internet erwarten die Leser.

Um die Zeit zu verkürzen, stellen wir bis zur Veröffentlichung die beteiligten Autoren und Illustratoren vor.

 

Sandra Bollenbacher in der Halloween-Anthologie des Kelebek Verlages

Die erste im Bunde ist Sandra Bollenbacher. Sie wird die Leser das Fürchten lehren. Und dazu braucht sie nur eine einzige Person in ihrer Geschichte!

Schon immer war Sandra Bollenbacher eine Geschichtenerzählerin. Bereits im Grundschulalter erfand sie Märchen für ihre kleine Schwester. Auch heute schreibt sie mit Vorliebe Geschichten, die irgendetwas Fantastisches an sich haben.

Zu ihren großen Vorbildern gehören Terry Pratchett, J.K. Rowling, Neil Gaiman, Cassandra Clare, Jeff VanderMeer und Charlotte Brontë. Am allerliebsten liest sie Bücher der Genres Urban Fantasy und Dystopie.

Literatur und Sprache sind seit jeher ihre Leidenschaft. Nach dem Studium der Anglistik und Psychologie zog es Sandra in die Verlagswelt. Heute arbeitet sie als Lektorin in Heidelberg.

In ihrer Freizeit ist sie gerne kreativ. So gehören neben Schreiben und Lesen auch Basteln und DIY-Projekte zu ihren Hobbys. Viele Herbsttage verbringt Sandra mit ihrer Fotokamera im Wald.

Ihre erste Kurzgeschichte Der Weihnachtsbesuch ist 2015 beim Rowohlt Verlag erschienen. 2017 veröffentlichte der Art Skript Phantastik Verlag ihre spannende Kurzgeschichte Ein Schloss aus Inspiration und Wahnsinn in der Anthologie Absinth: Geschichten im Rausch der Grünen Fee.

Finden, folgen und kontaktieren Sie Sandra auf https://www.facebook.com/autorinsandrabollenbacher

 

© Sandra Bollenbacher, Lektorat Carolin Olivares, Kelebek Verlag

 

Süßes oder Saures? Der Countdown läuft!

 

 

Annika Bützler weiß sich zu helfen und - startet durch

Mit Mann und Tochter lebt die Autorin auf dem Land. Sie stellt Schmuck, Lesezeichen und viele andere schöne Dinge her zum Verkauf. In ihrer Freizeit bastelt und malt Annika Bützler gerne mit ihrer Tochter. Das empfindet sie als pure Entspannung.

Als ihre Tochter eines Tages von einem Film über eine Meeresschildkröte erzählte, der in der Schulklasse gezeigt worden war, ließ dieses Thema sie einfach nicht mehr los. Ständig malte sie sich in Gedanken aus, wie die Schildkröte und die Welt unter Wasser wohl aussehen könnte. Der Name Tilda fiel ihr ein. Von da an brachte Annika Bützler ihre Gedanken über Tildas Erlebnisse zu Papier. So entstand die erste Geschichte von der kleinen Meeresschildkröte.

Tilda und das Glitzerding wurde im Juli im Kelebek Verlag veröffentlicht. Der Kontakt war durch die Teilnahme an der Halloween-Anthologie des Verlages zustande gekommen.

Mittlerweile ist schon Band zwei in Arbeit. Tilda macht sich auf ins nächste Abenteuer und wird hoffentlich wieder tolle Freundschaften schließen können. Geplant sind weitere Geschichten von der kleinen Schildkröte, aber auch von neuen Helden.

Wie man sieht, lässt sich Annika Bützler trotz ihre Lese-Rechtschreib-Schwäche nicht unterkriegen. Sie weiß sich zu helfen! Schon vor der Abgabe an einen Verlag lässt sie ihre Manuskripte von Kathrin Andreas, Lektorat Wörterwald, prüfen. Alle Achtung! Weiter so!

Ein ausführliches Interview mit Annika Bützler finden Sie auf myheimat

Mehr über die Autorin erfahren Sie auf https://www.facebook.com/AnnikaBuetzler/