Die Hexe Trudel Wudel - Ein kleines Gedicht

28.11.2016 14:41

Die Hexe Trudel Wudel

Die dicke Hexe Trudel Wudel

isst so gerne Apfelstrudel.

Und ihr blauer Rabe Eiderdaus

Pickt sich die Rosinen raus.

 

Die Hex ist lieb, mit grünem Haar.

Ein Kleid mit Flicken, ist ja klar.

Und eine Schürze hat sie umgebunden,

um ihren Bauch den runden.

 

Und willst Du sie besuchen,

dann bäckt sie sicher einen Kuchen.

Mit Spinnenbein und Krötendreck,

mit Anisschnaps und Mäusespeck.

 

Oder willst du lieber Apfelstrudel?

Von der Hexe Trudel Wudel.

Mit Äpfeln, Nüssen und mit Zimt.

Das ist lecker, ja das stimmt.

 

Ach, Du kennst zur Hexe nicht den Weg?

Na gut, ich sag Dir wie der geht:

Am Waldrand Hecke drei,

gehst Du einfach links vorbei.

 

Pass auf, dass Dich der Fuchs nicht sieht,

kann sein, dass er sonst Hunger kriegt.

Du gehst jetzt rechts und dann geradeaus,

dann siehst Du schon das Hexenhaus.

 

 

Das Hexenhaus ist ziemlich klein,

Du musst dich bücken, willst du hinein.

Drinnen geht es lustig zu.

Hier tanzen Läuse, Mäuse und ne Kuh.

 

Ein rot gestreiftes Pferd,

schält die Äpfel schon am Herd.

Fröhlich singt die Hex dazu:

Trallala und Schubidu.

 

Doch es wird nicht nur gesungen,

herumgetobt, herumgesprungen.

Gezaubert wird hier auch.

Das geht so, nun pass mal auf:

 

1, 2, 3, 4, 5, 6, sieben

blaue Raben können fliegen,

Trudel Wudel, Hudel Nudel,

auf den Tisch ein Apfelstrudel!

 

Setz Dich hin, jetzt kannst du essen.

Hände waschen nicht vergessen!

Auch die Hex setzt sich dazu

Auch die Maus, die Laus, die Kuh.

 

Du bedankst Dich jetzt recht herzlich,

doch der Abschied, der ist schmerzlich.

Denn im Hexenhaus, hier ist es toll.

Und dein Bauch ist rund und voll.

 

Zum Abschluss noch ein Hexenspruch:

Himmelsblitz und Wolkenbruch,

Trudel Wudel Hudel Nudel

So, jetzt gibt es Apfelstrudel!

—————

Zurück